Grenzübergang

„Reiten ist Wille ins Weite ins Unendliche wenn deine Seele eins mit der Kraft deines Pferdes etwas anderes als die Unendlichkeit vor sich sieht so begreift sie die Fülle der Geheimnisse nicht.“

(Rudolf Binding)

 

Der Gesundheit Ihres Pferdes zuliebe ist es nötig ihm möglichst jeden Tag genügend Bewegung zu verschaffen. Doch irgendwann erreicht fast jeder einen Punkt, wo alle Reitwege bekannt und alle Routen erkundet sind. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen und etwas anderer Landschaft bietet sich eine Alternative geradezu an: Mit dem eigenen Pferd ein anderes Land zu erkunden.

Die Nähe zu Polen bietet Ihnen mehr Chancen als Ihnen vielleicht bewusst ist. Sie brauchen nur über die Grenze und schon erschließen sich Ihnen unbekannte Wälder und Seen.

 

Doch ist es denn wirklich so einfach? Mit der Europäischen Union hat sich zwar vieles vereinfacht, doch gerade bei Tieren sind weiterhin einige Regelungen von Bedeutung.

Grundsätzlich gilt, dass für Mitgliedsstaaten der Europäischen Union keine Genehmigung für den Grenzübertritt mit Pferden nötig ist, wenn die erforderlichen Unterlagen mitgeführt werden.

 

Bei einem Grenzübertritt sind im Allgemeinen folgende Punkte zu beachten:  

 

 

Der Grenzübertritt ist in Brandenburg mit einem Pferd noch nicht so reibungslos wie es sich viele wünschen. Es fehlt noch eine Art „grüne Grenze“, die es Reitern und Gespannen erleichtert sich freier zu bewegen. Bisher können sie dafür Brücken oder Fähren wählen.

In der Euroregion befinden sich drei wesentliche Grenzübergänge, die für einen Übergang geeignet sind:

 

  • Küstrin-Kiez/Kostrzyn n.O.
  • Frankfurt (Oder)/S┼éubice
  • Frankfurt (Oder)/┼Üwiecko

 

Wobei der Grenzübergang Frankfurt (Oder)/┼Üwiecko aufgrund der Schnellstraßen möglichst nur mit Pferdeanhänger passiert werden sollte.